"

und immer immer wieder ...

entsorgt - versorgt | parallelwelten und realitätsverschiebungen



ich habe zuerst im SPIEGEL das hanebüchene redemanuskript 
von maaßens rede vor dem „berner club“ in warschau gelesen:

das maaß[en] ist voll - und kann entsorgt werden - S!|art
Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir. 
Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde. 
Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung "Bild-Zeitung" die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische "Hetzjagden" bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. 
Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen in Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es vereinzelt zu Straftaten. 
Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische "Hetzjagden gegen Ausländer". Diese "Hetzjagden" hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden. 
Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien "Hetzjagden" frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der "Bild-Zeitung" in nur vier Sätzen dazu geäußert, indem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen "Hetzjagden" gab. 
Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen. 
Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen. 
Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen. 
Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt, dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. 
Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von Ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden. Ich möchte Ihnen für all das danken. Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können. 
Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen. 
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

dann habe ich zunächst eine handvoll ebenso hanebüchener - [bis 19.48 uhr gab es dort 621] - "forenbeiträge" (leserbriefe) dazu in der "WELT" gelesen, wo sich ja in letzter zeit ein wahres refugium einer eingeschworenen gemeinde für offen rechter und rechtspopulistisch-verblendeter "meinungsäußerungen" gebildet hat ...

"welt-online" wird offensichtlich von diesen fleißigen endlos-schreibern ("immer wieder mehr desselben" - am laufenden meter) nicht mit zur "lügenpresse" gezählt - vielleicht wegen der legendären henryk-m.-broder-zynismus-kolumnen dort, den der nach links-liberal aktiver "irrfahrt" in seiner "jugend" u.a. vom sex-blättchen "st.-pauli-nachrichten" mit in "DIE WELT" einbringen durfte - sicherlich ein freundschaftsdienst vom gleichaltrigen kumpel und früheren genossen stefan aust - und den broder nun dort seit geraumer zeit in narrenfreiheit immer wieder gegen kohle ablassen darf - inzwischen natürlich auch schwarzbraun-gewendet - und sich dort dafür immer wieder von seiner fan-gemeinde enthusiastisch feiern lässt - während außerhalb dieser braunen fan-blase mir stets das lachen im halse steckenbleibt - 

und so bedient "DIE WELT" ihre "rechts-liberale" klientel der ewig-gestrigen bzw. wiedererstarkten ("das wird man ja wohl noch sagen dürfen") und nutzt dabei geschickt auch die verbitterungen der oft abgehängten ehemaligen ddr-bürger - oder besser gesagt: der ehemaligem ddr-männer, wie ich es gerade einem hervorragenden artikel in der "new york times" entnehmen konnte - und schielt dabei auf quote und clicks für lukrative werbeeinnahmen - so befeuert sie die spaltung dieser gesellschaft mit - aber auf angeblich "intellektuelle" art & weise - in "friede - freude - eierkuchen" ...
  • lies mal diese briefe und ab und zu diese kolumnen - man glaubt, man sei auf einem anderen stern - und diese so auf "seriosität" bedachte "WELT-online" stellt sich dazu eben als spielwiese und projektionsfläche zur verfügung - und nennt das dann wahrscheinlich allen ernstes "meinungsfreiheit" und vielfalt - und ein forenschreiber meinte dazu gestern auch lapidar: "wir sind hier doch nicht bei der taz" ...
und deshalb schrieb ich dann dazu folgenden beitrag:

Diese Parallelwelt Maaßens ist ja auch mittlerweile die Parallelwelt der allermeisten Forenschreiber hier - und in den einschlägigen Stellungnahmen in den (a)sozialen Netzwerken - aber zum Glück sind nur maximal 15 - 20 % des "Volkes" in dieser Blase mit Herrn Maaßen gefangen ... Hier "produziert" man immer gern die Mehrheit - aber "draußen im Lande" sind glücklicherweise 80 - 85 % doch (noch) realistisch "wach". Herr - lass bitte endlich wieder mehr Hirn vom Himmel regnen ...

2 Likes

___________________________________________

tja - und dieser beitrag "erzielte" dann folgende "stellungnahmen"
als antworten:
EM Emskopp
 Sinedi, da kann man nur hoffen das es bei Ihnen reinregnet. 36 Likes

WS Wolfgang S.
 Haben sie überhaupt im Ansatz verstanden um was es hier geht? 18 Likes

BR Bremerin
 ... lassen Sie mal Gott aussen vor, oder fallen Ihnen keine weiteren Argumente ein? 8 Likes
TC The C.
Beim Verfassen Ihres Kommentares war Ihnen aber schon bewusst, dass sich diese "Blase in einer Parallelwelt" Staatsanwalt, Stadtverwaltung und Verfassungsschutz in ihrer Expertise geteilt haben? Also alle die, die dafür bezahlt werden zu beurteilen, ob es Hetzjagden gab oder nicht, leben in einer Parallelwelt. Und die mit richtig viel Ahnung (Politiker, Boulevard-Medien und Sie, lieber Kommentator) leben in der Wirklichkeit. Chapeau! 1 Like
SS Stefan S.
 M.Schanze würde es so ausdrücken:
Ob du wirklich richtig stehst, siehst du wenn die Zeit vergeht. 11 Likes

AG Agent Mulder
 Lassen sie uns "Hirnlose" dann doch bitte an ihrer Variante der Realität teilhaben. Wo sagt der Mann denn etwas falsches? 17 Likes
HD Holm D.
#sinedi: "Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden." Alles nachzulesende Fakten. Vielleicht befinden sich die oben genannten auch in dieser Blase? 0 Likes
FE Feli citas
 Führen Sie doch auch endlich die anderen in der Parallelwelt gefangenen europäischen Länder in ihr seliges linkes deutsches Reich! Fangen Sie in Gesprächen am Besten mit Ihren diversen Promotionen an um Ihr "mehr Hirn" auch zu beweisen. 11 Likes

CS Carsten S.
 32,7% Nichtwähler in Hessen würden mit Abstand die größte Fraktion stellen, aber zu der von Ihnen genannten "Mehrheit" würde ich diese nicht mitzählen. 9 Likes

KD Kopetzki D.
 sinedi: Weil es so viele von Ihrer Sorte gibt, werden die Partei/en, die für Maaßens Absetzung plädierten, von den Wählern so abgestraft?!?! Wer bitte sind die 85 % von den Sie träumen?!? Doch nicht die Grünen, deren medienforcierter Hype sehr bald wie eine Seifenblase platzen wird. Wir haben noch Europawahl, Wahlen im Osten, . . . Dann werden auch Sie sehen, daß WIR Viele sind! 15 Likes

MA Martine A.
 @SinediNa, dann ist doch alles gut für Sie. Beruhigen Sie sich bitte. Und lassen Sie anderen ihre Meinung. 8 Likes

AB Alexandra B.
 Leuten wie sinedi geht es nicht um die Wahrheit, nicht um Fakten und ihre Definitionen, sondern einzig nur um Verteidigung ihrer linken One-World-Ideologie um jeden Preis, und jeder Andersdenkende, der ihr Weltbild nicht teilt, wird als ein Rechstsextremer, als ein Nazi diffamiert. Der Ideologie zuliebe werden Menschen geopfert, die bei Angriffen der Migranten zu Schaden kommen. Das wird in Kauf genommen, Hauptsache die Grenzen und Sozialsysteme bleiben für Migranten offen. Die unsachlichen ideologiediktierten verbalen und tätlichen Angriffe der Linken auf Andersdenkende entlarven deren Demokratieverständnis - nämlich daß es bei ihnen gar nicht vorhanden ist. So geht Linksfaschismus. 2 Likes

ich spekuliere hiermit jetzt nicht etwa auf  "beileid" und ein "wundenlecken" - ich bitte aber um die tatsächliche realisierung von deutsch-parallelen-wirklichkeiten im hier & jetzt ... - und da hilft nur noch: warten bis der arzt kommt - aber wahrscheinlich nicht mal mehr ein kräftiges durchschütteln ...