"

auf zum großen schattenboxen...

nach einer abb. von weka.ch





zum ende des jahres geht es jetzt darum, sich für die neu aufzustellenden budgets allerorten in stellung zu bringen - und da hilft nicht mehr kleckern sondern da muss geklotzt werden - koste es was es wolle.

und was wir von fluglotsen und flugbegleitpersonal oder lokführern als damals noch unabdingbare "lebenswichtige branchen" in den letzten jahren bei deren tarifverhandlungen zu genüge mit streiks zur oder knapp nach den urlaub-saisons mit urabstimmungen und pistole-auf-die-brust-forderungen etc. erlebt haben, verteilt sich nun - bei sinkender flug- und bahn-obsession - auf andere noch viel lebenswichtigere branchen und alternativlosen dienstleistungsberufen:

  • da schlagen die hebammen alarm für eine bessere bezahlung, die dann zu mehr erforderlicher betreuung werdender und junger mütter mit ihren kindern führen würden - und das sei unabdingbar - besonders im ländlichen bereich;
  • da mosern die kinderärzte, nicht genug im einzelfall "liquidieren" zu können, da ihre einfühlungstätigkeiten in die jungen patienten sehr zeitintensiv seien, was gar nicht erstattet und beachtet würde von den kassen;
  • und wenn schon die kinderärzte und hebammen - dann natürlich auch die altenpflege: zu wenig bezahlung, deshalb keine fachkräfte - und jens spahn fliegt (!) bis mexico, also fast bis an's ende der welt, um pflegefachkräfte anzuwerben - weil die von dort "unten" auch noch mit den hierzulande als niedrig empfundenen löhnen scheinbar noch geraume zeit bestens bedient sind - glaubt man - und sie bekommen das von den vermittlungsagenturen dann auch so eingetrichtert - und hier im altenheim muss nun die 96-jährige demente oma ihre spanisch-kenntnisse auffrischen, um sich mit der neuen "schwester" auch unterhalten zu können - denn schon mit russisch und polnisch hatte sie im sprachlichen so ihre probleme - also viel vergnügen auch;
  • und da sind die bauern, die immer - egal wie das jahr wettermäßig endet - jammern über ihre ertragslage, die bei ihnen seit jahrzehnten zwanghaft immer besser und effizienter pro hektar anbaufläche werden muss - chemie hin, glyphosat her - insektensterben hin, insektensterben her...;
  • als nächstes klagen dann die feuerwehren wegen nachwuchsmangel ihr leid;
  • und dann natürlich die forst- und holzwirtschaft nicht zuletzt mit den ausgetrockneten böden und all dem borkenkäfergedöns - wo es billiger ist, das durch wind und dürre gebrochene holz im wald verrotten zu lassen, als es wegen der borkenkäfer-prophylaxe wenigstens zu bergen und auf den markt zu werfen - das macht dann ja auch die preise kaputt... - es ist ein kreuz all die jahre: und dann noch diese schrecklichen naturschützer und grünen ökologen und dieser unsägliche peter wohlleben, der die flöhe husten hört, und der wie die meisten keine ahnung von wirtschaftlichkeit und kapital-wachstum hat...
bei aller vielleicht berechtigten kritik an die bisherige budget-verteilung in diesem unserem lande muss aber auch deutlich konstatiert werden, dass die einschlägigen institutionen vor ort zu ihrer gewinnmaximierung die ausbildungen von kompetentem fachpersonal größtenteils einfach eingestellt haben - und diese modelle beispielsweise aus meinen ausbildungszeiten, auch in berufsbegleitenden ausbildungsgängen zu qualifizierten abschlüssen zu gelangen, sind gnadenlos eingestampft worden. stattdessen hat man berufe "theoretisch" unnütz aufgebläht und die praxis vernachlässigt, denn die praxisbegleitung und -anleitung ist kosten- und personalintensiv.

so z.b. wurde die hebammen-ausbildung ja "aufgewertet" damit, dass man sie nun unnötig verakademisiert mit voll-studienzeiten und die praktische ausbildung "vor ort" zurückfährt - auch um die bisherigen akademischen spitzenberufe wie z,b. den arzt zu entlasten und ihm so sein uneingeschränktes freies wochenende einräumt; die sogenannten sonntagskinder werden immer mehr chemisch auf andere tage zu ihrer geburt "umgeleitet"..., das ist billiger - da müssen keine aufschläge gezahlt werden - und der arzt hat seine ruhe - und die hebamme wird mit eigenständiger verantwortung überlastet...

alles in allem melden nun also pünktlich die tatsächlich alternativlosen professionen mit viel unausweichlichem "dschingderassabumm" ihre längst überfälligen forderungen an den haushalts-kuchen an und wollen ihr großes stück abhaben - ob im bund, im land oder in den kommunen - mit all den ultimativen geklauten winkelzug-taktiken aus den fluglotsenstreiks und sonstigen scharmützeln innerhalb der niedergehenden fliegerbranche - und immer zu lasten der hilfesuchenden und auf hilfen angewiesenen.



damit in berlin zur verteilung "nach unten" endlich die "schwarze null" mit rot übertüncht wird - aber da sei der genosse olaf scholz vor und die "marktkonforme demokratie" der scheidenden "lame-duck"-kanzlerin angela merkel, die es sich auf ihre alten tage noch weiterhin in ihrer bewährten klientelpolitik gutgehen lassen will... - es sei denn, der scholz wird spd-vorsitzender und muss ab dann mal wieder mit den gewerkschaften - oder so ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten