"

bilder sagen mehr als 1000 worte - zum jom kippur am 09.10.2019 in halle a.d.s. - shalom

...und mehr als 11 oder 12 oder 13 bonbonfarbene trauertulpen in angeblicher tiefer & teurer anteilnahme (s. next post - click here)

...aber jede(r) nach seiner facon...


shalom





(click) - (grafik:sinedi)
da ja oftmals wirklich bilder mehr als viele gestelzte worte sagen - und manchmal der jeweiligen situation wesentlich angemessener sind als überzogene repräsentationstexte, habe ich mich zu einer neuen rubrik hier auf meinem blog durchgerungen:

ein bild sagt mehr als 1000 worte

ich werde also dann, wenn es mir in den kopf kommt, aber die sprache verschlagen hat und worte und zeichen im augenblick versagen, ab jetzt hier jeweils "stille" kommentarlose aber selbstsprechende bilder, die ich als angemessen empfinde, als meine "zeichen setzen" ...

ansonsten lässt die derzeitige weltlage lässt es nicht zu, jedem "furz" von rechten populisten hier ein forum einzuräumen und eine bühne zu bieten in der auseinandersetzung, das wertet nur unnötig auf - und erhöht die resonanz, auf die sie es ja anlegen - ob im guten oder im schlechten: ist der ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert... - und man muss auch nicht jeder neuen sau, die durch's globale mediale dorf gejagt wird, seine aufwartung machen - da sei der herr vor ...

unter dem pflaster liegt der strand (grafik:sinedi)


und du weißt ja: "unter dem pflaster liegt der strand": doch pflastersteine sind in diesen tagen nicht mehr ausschließlich ein munitionslager für wurfgeschosse: sie entpuppen sich bei genauer betrachtung auch oft als mit messingplättchen belegte und dort eingravierte "stolpersteine" - und wenn man die wahrnimmt und sie als erfahrungsschatz aufnimmt und integriert, dann ist das wie "aus dem weg geräumt", und man geht barfuß auf dem darunterliegenden warmen sand (ahd. "sinedi") - bequem wie in einem birkenstock-fußbett.





Fotos u.a. SPIEGEL u. NEW YORK TIMES/GettyImages

Keine Kommentare:

Kommentar posten