"

Heile - heile Gänschen - s'ist bald wieder gut ...

in meinem beitrag zum #coronavirus habe ich zu recht bemängelt, dass es kaum seriöse quellen gibt zu den inzwischen wieder erholten, wieder gesundeten infizierten gibt.

Die im Text angegebene Grafik vom Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University in Baltimore/Maryland ist auf meinen ersten laienhaften Blick hin recht passabel - und zeigt jetzt im Moment (11.03. - 23.30 Uhr): dass weltweit von 125.664 gemeldeten Infizierten 66.993 sich wieder erholt haben - in sehr unterschiedlichen Entwicklungsprozessen je Nation. 4610 Menschen sind leider verstorben.

Der Spiegel beantwortet eine entsprechende Leseranfrage also so:

Leserfragen zum Coronavirus

Wie viele Menschen haben die Erkrankung überstanden?

Über die Opfer des Coronavirus wird viel geschrieben, nicht aber über die Geheilten. Was weiß man über sie? Die Leserfrage am Mittwoch.

Leserin Cornelia G. schreibt:

Warum werden nicht die Fallzahlen der bereits wieder Genesenen den täglich publizierten Neuinfektionen gegenübergestellt?

Es entsteht dadurch eine recht einseitige Gewichtung der Nachrichten. Dies zieht sich leider durch alle seriösen Medien.

Auf der Suche nach entsprechenden Daten habe ich das Internet durchforstet und bin tatsächlich weder beim RKI noch im Bundesgesundheitsministerium fündig geworden, sondern erst auf der Internetseite des Johns-Hopkins-CSSE  [click] in den USA.


Die Graphik auf der John-Hopkins-CSSE-Seite abgerufen am 11.03.2020 - 23.30 Uhr 
_____________________

Die Antwort von Irene Berres, Gesundheits-Redakteurin beim SPIEGEL:

Das Problem ist tatsächlich, dass die Daten fehlen. Gesicherte Informationen dazu, wie viele Infizierte wieder als genesen gelten, gibt es aber zum Beispiel aus China. Dort sind von mehr als 80.000 Erkrankten rund 66.000 wieder gesund. In Deutschland ist es dafür vermutlich noch zu früh. Klar ist, dass alle Menschen aus dem bayerischen Webasto-Cluster wieder gesund sind, also die Gruppe, die sich Anfang des Jahres durch eine chinesische Mitarbeiterin infiziert hatte.

Bei den meisten anderen deutschen Patienten ist auch noch nicht genug Zeit verstrichen, um sie als "genesen" zu werten. Sobald das Robert Koch-Institut (oder eine andere Stelle) Zahlen zur Verfügung stellt, die auch genesene Patienten beinhalten, werden wir diese aber in unsere Berichterstattung aufnehmen und in den Grafiken ergänzen.

irb - spiegel.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten